?>

Der Süden Teneriffas: Sehenswürdigkeiten und spannende Aktivitäten

Der Süden der Insel Teneriffa stellt einen ganz besonderen Gegensatz zum Norden dar. Aber für viele ist es auch genau dieser Aspekt, der so anziehend ist: die Unterschiede zwischen dem wärmeren, in einigen Bereichen kargen Süden und dem Norden, der von einer üppigen Vegetation geprägt ist.

Wer den südlichen Teil der Insel erkunden möchte, sollte sich – einen entsprechenden Fitnessgrad vorausgesetzt – dazu entschließen, einen der zahlreichen Wanderwege zu nutzen. Viele Strecken führen an verschiedenen Sehenswürdigkeiten vorbei und lassen sich so auf wunderbare Weise in eine natürliche Sightseeing Tour integrieren.

Aufgrund des Teide unterscheiden sich auch die Wetterbedingungen zwischen Norden und Süden teilweise deutlich voneinander. Die Erhebung sorgt dafür, dass die die Niederschläge auf der nördlichen Seite bleiben und der Süden entsprechend die meiste Zeit des Jahres, wolkenfrei und sonnenverwöhnt ist. Fest steht: beide Regionen sind bei Touristen beliebt, wenn es darum geht, die „schönsten Wochen des Jahres“ zu planen. Im Zuge der Buchung eines Ferienhauses ist es jedoch definitiv sinnvoll, sich zu fragen, welche Wetterbedingungen und Ausflugsziele bevorzugt werden.  

Die zauberhaften Strände des Südens 

Die meisten Strände auf Teneriffa zeichnen sich durch schwarzen Vulkansand aus. Auf der Insel gibt es jedoch auch Küstenabschnitte, die – unter der Nutzung von hellem Sand – künstlich angelegt wurden.  

Hierzu gehören auch die beliebten Touristenstrände von Los Christianos, die Playa de las Américas und die Playa Las Teresitas in Santa Cruz. Der Sand, der dazu genutzt wurde, um die jeweiligen Strände zu „formen“, stammt aus Afrika und wurde weitestgehend großzügig verteilt, um möglichst viel Fläche zu bieten. Die folgenden Strände auf Teneriffa sind besonders beliebt.  

Playa de las Américas 

Die Playa de las Américas geht nahtlos in das Küstengebiet von Los Christianos über. Ideal für alle, die es lieben, beispielsweise lange an der Küste spazieren zu gehen. An der dazugehörigen Promenade gibt es viele kleine Shopping- und Essensmöglichkeiten. Fischgerichte werden oft fangfrisch serviert und um weitere regionale Köstlichkeiten ergänzt. Tagsüber ist der Strand oft voll und nachts lebt die Promenade durch die Bars und Diskotheken weiter.

Am Hafen von Los Christianos befinden legen viele Yachten an, die – je nach Größe – schnell die Blicke auf sich ziehen. Von hier aus fahren auch viele Fähren ab, von denen aus die Touristen beispielsweise nach La Gomera übersetzen können.  

Playa del Duque in Adeje 

Die Gemeinde Adeje besitzt mehrere Strände, die verschiedene Möglichkeiten zu Freizeitgestaltung anbieten. Die Playa del Duque gilt für viele als ein idealer Ort, um einen entspannten Strand- und Badeurlaub zu erleben. An der Küste entlang stehen Liegen und Sonnenschirme bereit, die von Touristen ausgeliehen werden können. Da die Wassertiefe in vielen Bereichen des Strandes nur langsam ansteigt, fühlen sich hier auch viele Familien mit Kindern wohl.

Die sanitären Anlagen vor Ort sind barrierefrei und können daher auch von Menschen mit einem körperlichen Handicap genutzt werden. Aufgrund zahlreicher Parkmöglichkeiten an der Küste gestaltet sich die Anreise weitestgehend unkompliziert.  

Playa Fañabe 

Die Playa Fañabe ist ein dunkler, etwa 600 Meter langer Sandstrand, der mit jeglichem modernem Komfort ausgestattet ist. Duschen, Umkleidekabinen und sanitäre Anlagen gehören auch hier zur Grundausstattung. Wer möchte, kann sich Sonnenschirme und -liegen einfach vor Ort mieten. An der Promenade befinden sich viele Geschäfte als auch etliche Bars und Restaurants. Zudem lohnt es sich, den Blick ein wenig schweifen zu lassen, denn: das Panorama ist schlicht beeindruckend.

Diejenigen, die Lust auf ein wenig mehr Action haben, sollten sich über die Wassersportmöglichkeiten erkundigen. Von Schnorcheln bis hin zu Bananenboot ist hier vieles möglich.  

Einige Sehenswerte Orte im Süden der Insel 

Lust auf etwas Sightseeing? Auch in diesem Fall ist der Süden Teneriffas eine wunderbare Anlaufstelle! Die folgenden Tipps dienen lediglich als Beispiele! Die Region ist definitiv weitaus vielseitiger als es auf den ersten Blick den Anschein haben mag.  

Palm Mar 

Palm Mar gilt als ruhiger, aber sehr beliebter Ferienort. Eine tolle Kombination aus Tourismus und Entspannung. Der Ort liegt ganz im Süden der Insel und stellt so etwas wie einen Gegenpol zu den großen Touristenhochburgen dar. Wer hier nicht nur durch die Straßen bummeln, sondern aktiv werden möchte, kann beispielsweise einen der zahlreichen Golfplätze besuchen. Auch hier ist die bereits erwähnte, ruhige Atmosphäre spürbar.  

Arico 

Arico zählt zu den wärmsten Gebieten der Insel und liegt ganz in der Nähe des Flughafens. Die Stadt ist vor allem für seine alten Häuschen bekannt, die – trotz der Tatsache, dass sie teilweise vor etlichen Jahren gebaut wurden – immer noch gut erhalten sind. Der Kontrast aus weißer Front und grünen Fensterrahmen verbreitet in den Straßen ein typisch kanarisches Flair. Hier befindet sich auch ein Ausflugsziel für diejenigen, die sich für Geschichte begeistern können: die Kirche "Iglesia de San Juan Bautista" mit ihrem pompösen Hauptaltar.  

El Médano 

Passionierte Windsurfer kennen diesen Ort im Süden der Insel. Hier werden unter anderem sogar Weltcups ausgetragen. Der Wind weht meist vergleichsweise rau und die Wellen, die dort – selbstverständlich auch von Land aus – beobachtet werden können, sind schlicht atemberaubend.  

La Caleta 

La Caleta ist der Inbegriff eines malerischen Fischerdörfchens. Daher wundert es nicht, weshalb es hier unter anderem viele Restaurants gibt, die Meeresfrüchte in vielen verschiedenen Varianten anbieten.  

Santa Cruz 

Santa Cruz ist unter anderem für die Feierlichkeiten im Zusammenhang mit dem Karneval bekannt. Jedoch werden in dieser Stadt unter anderem auch zahlreiche religiöse Feste gefeiert. Oft entsteht dabei ein besonderes Spektakel mit Musik, Tanz und Traditionen, das nicht nur die Einheimischen, sondern auch die Touristen begeistert. Obwohl Santa Cruz als Inselhauptstadt ein beliebtes Touristengebiet geworden ist, sind den Menschen vor Ort die kanarischen Traditionen enorm wichtig. Es gibt jedoch auch etliche Shoppingmöglichkeiten, Restaurants, Bars und weitere Geschäfte, die dafür sorgen, dass der „touristische Komfortfaktor“ nicht auf der Strecke bleibt. Wer sich auf der Suche nach einem besonderen Sightseeing Highlight in Santa Cruz befindet, sollte den Hafen ansteuern.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhäuser auf Teneriffa

Ferienhäuser auf Teneriffa

Wir haben unsere Datenbank mit allen Teneriffa Ferienhäuser oder Ferienwohnungen für Sie durchforstet. Hier finden Sie unsere große Übersicht aller Ferienhäuser nach besonderen Merkmalen sortier.

Ferienhäuser im Überblick

Urlaubsplaner

Urlaubsplaner

Teneriffa-Magazin

Auf dieser Seite widmen wir uns speziellen Themen, die bei der Planung eines Urlaubs auf Teneriffa interessant sein können.

Teneriffa-Magazin

Beliebte Aktivitäten auf Teneriffa

Ein Blick auf die lange Liste an Aktivitäten auf Teneriffa zeigt, dass es hier mit Sicherheit nicht langweilig wird.

Beliebte Aktivitäten auf Teneriffa
Park Las Aquilas Park

Park Las Aquilas Park

Garachico

Garachico

Schnorcheln auf Teneriffa

Schnorcheln auf Teneriffa

Candelaria

Candelaria