?>

Informationen

Wer ein neues Urlaubsziel ins Auge gefasst hat und seine „schönsten Wochen des Jahres“ vorbereitet, sammelt nicht selten Informationen rund um die betreffende Destination.

Teneriffa bietet in diesem Zusammenhang eine unglaublich große Bandbreite an Möglichkeiten, um beispielsweise in die Geschichte der Kanaren einzutauchen. Doch auch heutzutage hat die Insel viel zu bieten. Diejenigen, die hier ein Ferienhaus gebucht haben, können sich sicher sein, viele kleine und große Highlights in ihrer Nähe zu wissen – und zwar unabhängig davon, wo das jeweilige Haus genau steht.

Sowohl die großen Touristenhochburgen als auch die kleineren Dörfer haben viel zu bieten. Dementsprechend ist es sinnvoll, sich im Vorfeld ein wenig zu informieren, um – je nach Wunsch – eine kleine To-Do-List für die Ferien erstellen zu können.  

Grundsätzliches 

Teneriffa ist die größte Insel der Kanaren. Sie ist mehr als 80 Kilometer lang und etwa 50 Kilometer breit. Das Gebiet gehört zu Spanien, auch wenn die geografische Nähe zu Afrika etwas anderes vermuten lassen könnte. Auf Teneriffa leben mehr als 910.000 Menschen. Mehr als auf jeder anderen Insel des Landes.

Die Hauptstadt der Vulkaninsel ist Santa Cruz de Tenerife, oder kurz: Santa Cruz. Der höchste Berg der Insel (und gleichzeitig der höchste Berg Spaniens) ist der Pico del Teide. Er ist mehr als 3.700 Meter hoch.

Dass Teneriffa heute auf derart charakteristische Weise in Erscheinung tritt, lässt sich mit dem „Naturwunder“ der vulkanischen Aktivitäten begründen. Vor etwa zwölf Millionen Jahren sorgten die entsprechenden Prozesse dafür, dass hier Gebirge und Co. entstanden.   

Das Wetter auf Teneriffa 

Das Klima auf Teneriffa ist – verglichen mit vielen Ländern im Rest Europas – vergleichsweise mild. Dementsprechend gibt es beispielsweise auch viele Deutsche, die es lieben, hier zu „überwintern“. Dies bedeutet jedoch nicht, dass es nicht auch auf Teneriffa regnen würde. Vor allem der Norden wird von der Natur immer wieder mit Niederschlagsmengen in unterschiedlichen Intensitäten bedacht. Dementsprechend tritt die Landschaft hier auch deutlich bunter (bzw. grüner) als im eher kargen Süden in Erscheinung.

Wirklich kalt wird es jedoch das ganze Jahr über auf der gesamten Insel nicht. Im Durchschnitt werden im gesamten Jahr Höchsttemperaturen von mehr als 24°C erreicht. Die durchschnittliche Jahres-Mindesttemperatur liegt bei etwas mehr als 17°C. Besonders „frisch“ ist die Zeit zwischen Dezember und Februar.

Von den vergleichsweise hohen Lufttemperaturen profitieren übrigens auch die Wassersportler. Denn: auch das Meer weist im Durchschnitt im Jahr eine Temperatur von circa 20°C auf.  

Die Natur auf Teneriffa – ein beeindruckendes Schauspiel 

Die Vegetation Teneriffas wird von vielen Menschen – oft schon aus dem Flugzeug heraus – als atemberaubend empfunden. Es gibt beispielsweise viele Pflanzen, die ausschließlich auf der größten Kanareninsel beheimatet sind.

Besonders charakteristisch für die Flora vor Ort sind die Kanarische Kiefer, die dafür sorgt, dass Wanderer ein breites Spektrum an – teilweise dicht bewachsenen – Wäldern vorfinden. Auch Wolfsmilchgewächse gehören in vielen Teilen der Landschaft einfach zum allgemeinen Bild dazu.

Wie vielseitig und wie beeindruckend die Natur der Insel jedoch in Erscheinung treten kann, zeigt sich unter anderem auch am Drachenbaum, der unter anderem bei Icod de los Vinos in einer Parkanlage bestaunt werden kann.

Mindestes so abwechslungsreich wie die Flora ist jedoch auch die Fauna Teneriffas. Vor allem im Bereich der Vögel zeigt sich, wie bunt die Tierwelt in Erscheinung treten kann, wenn sie ideale Voraussetzungen vorfindet.

Wer Lust auf vielseitige Eindrücke hat, sollte es sich jedoch nicht nehmen lassen, auch die Küsten vor der Insel zu erkunden. Je nach Örtlichkeit wird hier unter anderem auch das Whale- und Delfin-Watching angeboten. Vor Teneriffa sind unter anderem tatsächlich viele der großen Meeressäuger zuhause. Im Rahmen entsprechender Bootstouren ist die Wahrscheinlichkeit, ganz nah an die Tiere heranzukommen, vergleichsweise hoch.

Damit die wunderschöne Flora und Fauna der Insel bestmöglich erhalten bleiben kann, wurden im Laufe der Zeit mehrere Naturschutzgebiete ins Leben gerufen.  

Wovon leben die Menschen auf Teneriffa? 

Es wäre sicherlich falsch, davon auszugehen, dass die Menschen, die auf Teneriffa leben, ihr Geld ausschließlich mit dem Tourismus verdienen.

Auch wenn ein großer Teil der Einheimischen den Lebensunterhalt mit Tätigkeiten in der Gastronomie oder durch das Betreiben einschlägiger Shops, beispielsweise an den Strandpromenaden, bestreitet, gibt es auf Teneriffa viele Menschen, die von der Landwirtschaft leben bzw. sich auf den kleineren Dörfern komplett selbst versorgen.

Wer sich daher überlegt, wo es sich lohnt, ein Ferienhaus zu buchen, sollte sich daher zunächst mit der Frage auseinandersetzen, wieviel „Tourismusflair“ er in den „schönsten Wochen des Jahres“ genießen möchte. Viele Urlauber empfinden es als unglaublich spannend, einen Blick auf das ursprüngliche Teneriffa zu erhaschen und noch ein wenig tiefer in das Alltagsleben der Menschen abseits von großen Stränden und touristischen Angeboten einzutauchen.  

Unterwegs auf Teneriffa 

Das Netz der öffentlichen Verkehrsmittel wurde im Laufe der Zeit auf der Insel kontinuierlich ausgebaut. Daher stellt es heute auch in vielen kleineren Orten oft kein Problem mehr dar, auf das Buchen eines Mietwagens zu verzichten und stattdessen mit dem Bus die Gegend zu erkunden.

Wer Wert auf noch mehr Flexibilität legt, kann wahlweise natürlich auch besagten Mietwagen buchen und dann mit Hilfe der gut ausgebauten Autobahnen vor Ort von A nach B kommen.

Lust auf einen spannenden Ausflug auf dem Meer? In diesem Fall lohnt es sich, die Fähre zu nehmen. Von verschiedenen Punkten aus werden auch andere Inseln angefahren. Vor allem die Touren nach La Gomera erfreuen sich in diesem Zusammenhang einer besonders großen Beliebtheit. In vielen Bereichen wirkt die kleine Insel wie eine Art „Dschungel“.  

Feiern auf Teneriffa 

Die Menschen auf Teneriffa lieben es, die unterschiedlichsten Feste zu feiern. Viele der Veranstaltungen haben einen religiösen Hintergrund und fallen auf ein festes Datum. Wer die Spektakel in den kleinen und großen Städten mitbekommen möchte, sollte hier unter anderem am 15. August (Mariä Aufnahme in den Himmel) und am 14. September (Fiestas del Santísimo Cristo de La Laguna) vorbeischauen. Auch das Karnevalstreiben auf der Insel (findet immer zwischen Februar und März statt) ist definitiv einen Besuch wert. Viele Menschen vergleichen die Karnevalsfestivitäten in bestimmten Orten auf Teneriffa mit denen in Brasilien.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhäuser auf Teneriffa

Ferienhäuser auf Teneriffa

Wir haben unsere Datenbank mit allen Teneriffa Ferienhäuser oder Ferienwohnungen für Sie durchforstet. Hier finden Sie unsere große Übersicht aller Ferienhäuser nach besonderen Merkmalen sortier.

Ferienhäuser im Überblick

Urlaubsplaner

Urlaubsplaner

Teneriffa-Magazin

Auf dieser Seite widmen wir uns speziellen Themen, die bei der Planung eines Urlaubs auf Teneriffa interessant sein können.

Teneriffa-Magazin

Beliebte Aktivitäten auf Teneriffa

Ein Blick auf die lange Liste an Aktivitäten auf Teneriffa zeigt, dass es hier mit Sicherheit nicht langweilig wird.

Beliebte Aktivitäten auf Teneriffa
Park Las Aquilas Park

Park Las Aquilas Park

Garachico

Garachico

Schnorcheln auf Teneriffa

Schnorcheln auf Teneriffa

Candelaria

Candelaria