?>

Der Nationalpark El Teide – eine der bekanntesten Sehenswürdigkeiten auf Teneriffa

Wer ein Ferienhaus auf Teneriffa gebucht hat uns sich fragt, was er unbedingt gesehen haben sollte, wird oft mit einem besonderen Tipp konfrontiert: dem Nationalpark El Teide. Diese Ausflugslocation wurde im Jahre 2007 sogar zum Weltkulturerbe ernannt.

Vor Ort können die Besucher – im wahrsten Sinne des Wortes – bunte Eindrücke rund um Flora und Fauna sammeln. Die charakteristische Vulkanlandschaft ist es definitiv wert, beachtet zu werden. Dieser Meinung sind offensichtlich auch viele Einheimische und Touristen. Denn: im Jahr schauen hier mehr als drei Millionen (!) Besucher vorbei!

Die Landschaft ist geprägt von vielen verschiedenen Vulkankegeln, von erkalteten Lavaströmen und von zahlreichen Höhlen. Aufgrund der besonderen Bedingungen vor Ort haben sich im Laufe der Zeit viele Tiere hier niedergelassen. Sie finden die für sie optimalen Bedingungen vor und profitieren gleichzeitig von einem geschützten Rahmen.  

Die Anfahrt zum Nationalpark El Teide 

Der Narionalpark El Teide kann sowohl mit dem Auto als auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Vor Ort halten verschiedene Buslinien. Gleichzeitig gibt es in der Nähe des Eingangs auch zahlreiche Parkmöglichkeiten.  

Der Unterschied zwischen Norden und Süden und weitere Highlights 

Wer geplant hat, den Nationalpark El Teide im Rahmen einer kompletten Tagestour zu erleben, um besonders viele Eindrücke zu sammeln, sollte sich von den so oft erwähnten Gegensätzen zwischen dem Norden und dem Süden der Region befassen. Denn: innerhalb des Parks bietet sich die wunderbare Möglichkeit, nicht nur die Unterschiede in Bezug auf die vorherrschenden Temperaturen, sondern auch die Unterschiede im Zusammenhang mit der Flora vor Ort zu erfahren.

Besonders beeindruckend – und in gewisser Weise ein „Herzstück“ des El Teide Nationalparks – ist die Caldera. Sie hat einen Durchmesser von circa 17 Kilometern. Aus unterschiedlichen Blickwinkeln und bei entsprechend guten Wetterverhältnissen ist es auch möglich, den mehr als 3.700 Meter hohen Gipfel des Teide zu sehen.

Doch auch ganz nah am Besucher finden sich immer wieder Highlights, die – ganz ohne Worte – aufzeigen, weshalb die Region so faszinierend in Erscheinung tritt. Wer einige Höhenmeter (genauer gesagt: um die 2.500 Meter) in Angriff nimmt, kann beispielsweise das berühmte Teide Veilchen bewundern. Dieses hat sich im Laufe der Zeit zu einer Art „Wahrzeichen“ des Nationalparks entwickelt. Ein Blick auf die Details lohnt sich jedoch auch im Zusammenhang mit den Tieren, die im Park ihre Heimat gefunden haben. Auch wenn diese in der Regel nicht besonders groß sind, sind sie es definitiv wert, auch als Fotomotive beachtet zu werden. Mit ein wenig Glück treffen Besucher auf Eidechsen, Geckos und Co. .

Video: Die besten Highlights im TEIDE NATIONALPARK

Was kann man im El Teide Nationalpark noch erleben? 

Viele Touristen schwärmen von der malerischen Aussicht, die sich bietet, wenn die Stationen der Seilbahn erreicht wurden. Wer ganz hinauf möchte, muss an der oberen Station, auf etwa 3.555 Metern Höhe, aussteigen und dann etwa eine halbe Stunde zu Fuß gehen. Achtung! Diese Strecke ist wirklich nur für Wanderer mit einem hohen Fitnesslevel und mit Erfahrung geeignet.

Besucher, die dann ganz oben angekommen sind, können – vorausgesetzt die Wetterverhältnisse passen – auf die benachbarten Inseln blicken. (Achtung: um den besagten Fußweg ab der oberen Station der Seilbahn antreten zu können, brauchen Wanderer eine gesonderte Genehmigung. Diese kann ganz einfach online beantragt werden.)

Ansonsten bietet sich natürlich auch die Möglichkeit, an einer der geführten Touren durch den El Teide Nationalpark teilzunehmen. Die jeweiligen Routen unterscheiden sich in Bezug auf den Schwierigkeitsgrad voneinander. Auch für Anfänger gibt es daher passende Optionen. Bei der Suche nach einer passenden Strecke sollte jedoch auch immer berücksichtigt werden, dass die Wanderungen aufgrund der Höhenlage etwas anstrengender sein können als unter „normalen Bedingungen“. Dementsprechend sollte ein Besuch im Nationalpark auch immer mit der Mitnahme von ausreichend Proviant verbunden sein.  

Die Besucherzentren im El Teide Nationalpark 

Diejenigen, die mehr über die Region erfahren möchten, sollten es sich nicht nehmen lassen, in einem (oder in mehreren) der Besucherzentren vorbeizuschauen. Besonders beliebt sind die folgenden Informationsmöglichkeiten:

Centro de Visitantes Telesforo Bravo

Dieses Besucherzentrum liegt etwa 25 Kilometer vom Nationalpark entfernt in La Orotava. Hier kann eine Ausstellung, die sich mit der Geografie und der Geschichte der Insel auseinandersetzt, bewundert werden.

Museo Etnográfico Juan Évora

Juan Évora soll der letzte Einwohner in Las Cañadas gewesen sein, der nach dem traditionellen Lebensstil der „guten alten Zeit“ lebte. Das Haus, in dem er gelebt hat, dient heute als Museum. Die Exponate widmen sich dem Naturschutzgebiet und zeigen unter anderem auf, wie die Menschen der Vergangenheit im Gebirge lebten.

Es gibt noch weitere Möglichkeiten, sich über die Region, die Menschen und deren Geschichte zu informieren. Wer Interesse an weiteren Details rund um seinen Besuch im El Teide Nationalpark hat, sollte unter anderem die Hinweisschilder beachten und sich über etwaige Ausstellungen vor Ort erkundigen. Auch abseits des El Teide Nationalparks gibt es auf der Insel mehrere Locations, die sich dem spannenden Thema widmen.  

Achtung – VERBOTEN! Hierauf sollten die Besucher des El Teide Nationalparks unbedingt achten 

Im El Teide Nationalpark genießen die Besucher viele Freiheiten. Unter anderem sorgen ein enges Wegenetzwerk und die bereits erwähnte Seilbahn dafür, dass der Park in möglichst vielen Facetten erlebt werden kann.

Selbstverständlich ist es jedoch auch wichtig, zum Schutz der Natur beizutragen. Als eine der obersten Regeln gilt es, keine Steine aus dem Park mitzunehmen. Dies ist strikt verboten. Zudem darf natürlich auch kein Müll auf dem Areal hinterlassen werden. Weiterhin ist es nicht erlaubt, die Wege zu verlassen. Wer diese Vorgaben beachtet, kann einen wunderschönen Tag in einem der berühmtesten Nationalparks des Landes verbringen.

Folgendes könnte Sie auch interessieren:

Ferienhäuser auf Teneriffa

Ferienhäuser auf Teneriffa

Wir haben unsere Datenbank mit allen Teneriffa Ferienhäuser oder Ferienwohnungen für Sie durchforstet. Hier finden Sie unsere große Übersicht aller Ferienhäuser nach besonderen Merkmalen sortier.

Ferienhäuser im Überblick

Urlaubsplaner

Urlaubsplaner

Teneriffa-Magazin

Auf dieser Seite widmen wir uns speziellen Themen, die bei der Planung eines Urlaubs auf Teneriffa interessant sein können.

Teneriffa-Magazin

Beliebte Aktivitäten auf Teneriffa

Ein Blick auf die lange Liste an Aktivitäten auf Teneriffa zeigt, dass es hier mit Sicherheit nicht langweilig wird.

Beliebte Aktivitäten auf Teneriffa
Park Las Aquilas Park

Park Las Aquilas Park

Garachico

Garachico

Schnorcheln auf Teneriffa

Schnorcheln auf Teneriffa

Candelaria

Candelaria